Blue Flower

Herzlich Willkommen auf der Seite des Posaunenchores Pfalzgrafenweiler. Wir möchten Ihnen hier einen Einblick in unseren Chor und unsere Arbeit geben und wünschen Ihnen viel Freude beim verweilen und stöbern auf unseren Seiten.


 

Aktuelles

 

Wir freuen uns immer, wenn sich neue Mitspieler unserem Chor anschließen.

Jeder, der gerne Musik machen möchte und darüber hinaus auch den Anschluss an eine freundliche, aufgeschlossene und muntere Gruppe sucht ist in unserem Posaunenchor an der richtigen Adresse. Melden Sie sich einfach über das Kontaktformular, sie erhalten dann umgehend weitere Informationen.

Für Anfänger ohne Vorkenntnisse erfolgt die Ausbildung im ersten Schritt zunächst durch erfahrene Mitglieder unseres Chores. Für Fortgeschrittene und Bläser mit Erfahrung steht darüber hinaus ein Musiklehrer bei der Jugend Musikschule Pfalzgrafenweiler zur Verfügung.

Unser derzeitiger Fundus ermöglicht es uns, dass wir jedem Interessierten ein Blasinstrument (Trompete, Flügelhorn, Posaune, Tenorhorn, Bariton oder Tuba) kostenfrei zur Verfügung stellen können.

Eine Altersgrenze für einen Einstieg in die musikalische Ausbildung haben wir nicht festgelegt. Wir freuen uns über Kinder und Jugendliche ebenso wie über enthusiastische Einsteiger der höheren Altersklassen.

Eine ganz besondere Freude für uns ist es auch immer wieder, wenn sich uns der eine oder andere ehemalige Bläser aus Pfalzgrafenweiler oder aus anderen Posaunenchören wieder als Mitspieler anschließt.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen.

 

 

Unser gemeinsamer Auftritt mit dem Posaunenchor Bösingen/Beihingen beim Weiler Wald Fest 2015

 

Haiterbach Schwabo

Rund 40 Instrumentalisten spielten im Altarraum der Laurentiuskirche. Foto: Kosowska-Németh Foto: Schwarzwälder Bote

Drei befreundete Posaunenchöre gaben nach ihrem Auftritt in Pfalzgrafenweiler nun auch in der Haiterbacher Laurentiuskirche ein Abendskonzert zu Ehren Gottes.

Haiterbach. Zum ersten Mal in diesem Winter fiel etwas Schnee in der Gegend, und das weihnachtliche Weiß verlieh dem frommen Spiel einen stimmungsvollen Hintergrund.

Vor einem Jahr musizierten die Bläser aus Pfalzgrafenweiler und Bösingen/Beihingen gemeinsam, nun schlossen sich ihnen die Kollegen aus Haiterbach an. Nach sechs gemeinsamen Proben und einem ganzen Probetag mit dem Kirchenmusikdirektor Peter Ammer war das Programm unter dem Motto "Dein König kommt!" reif genug, um "Tochter Zion", "Stille Nacht", White Christmas" und andere geistliche Weisen dem Publikum zu präsentieren.

Sowohl im Altarvorraum, wo beinahe 40 Instrumentalisten und ihr junger Nachwuchs Platz nahmen, als auch in Zuhörerbänken herrschte gemütliche Enge. Nach den Fanfaren des "Machet die Tore auf" aus dem 17. Jahrhundert von Andreas Hammerschmidt und einem Grußwort von Pfarrer Albrecht Bahret erläuterte der Moderator Joachim Keller einzelne Programmpunkte und untermauerte ihre musikalische Botschaft mit Bibelzitaten.

Die Posaunenchöre sind fest im christlichen Glauben verankert und betrachten die musikalische Tätigkeit als ihre Berufung nach dem Motto "Gott zu loben, das ist unser Amt". In ihrem Spiel spiegelten sich starke Glaubenskraft und Engagement für das kirchliche Werk wider. Auch die Tatsache, dass alle drei Ensembles zu einem brüderlichen Schulterzusammenschluss fanden und sich den Dirigenten aus eigenen Reihen, Karl-Helfried Rath, Jakob Keller, Matthias Kaiser und Jonas Winkler, unterordneten, zeugte von der Stärke des Gemeinschaftssinnes.

Ein großes Klangvolumen liegt in der Natur der Trompeten, Posaunen und Tenorhörner (um nur die zahlenmäßig stärksten Gruppen zu nennen), doch diese Kraft erhielt bei den Posaunenchören runde Züge durch kernigen Klang und dynamische Schattierungen, wie im Siegesmarsch aus dem Oratorium "Judas Makkabäus" von Georg Friedrich Händel und im finalen "Hark! The Herald Angels Sing" (Hört die Engel) von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Stets auch in schwungvollen Tempi blieben die Laieninstrumentalisten im rhythmischen Gleichschritt, da außer deutlicher Gestik der Dirigenten und des Schlagzeugpulses auch eigenes Bauchgefühl für gute Disziplin sorgte. Auch im gemeinsam gesungenen "O du Fröhliche" in einer anspruchsvollen Bearbeitung hielten die Musiker die Waage zwischen der Strahlkraft der hohen Bläser und Massivität von Tuba und zwei Eufonien.

Die Solisten Benjamin Stöhr (Trompete) und David Keller (Posaune) glänzten mit transparenten Imitationen in "Gelobet seist Du Jesus Christ", Jonas Rauser und Salomon Winkler betörten das Publikum mit den einfühlsamen" Mary did you know" und "In der Nacht von Bethlehem" für Klavier und E-Gitarre.

Ihr Amt "Gott zu loben" erfüllten die Posaunenchöre würdig und souverän, die stehenden Ovationen und eine Zugabe war ihr verdienter Lohn.

Nach dem Konzert luden die Musiker zu einem Ständerling mit Glühwein und kleinen Snacks ein.

Der Artikel im Schwazwälder Bote, Ausgabe Nagold - von Von

Am Sonntag, den 16. September 2018 hat der Posaunenchor Pfalzgrafenweiler anlässlich des Weiler Wald Festes in diesem Jahr zum drittenmal das Bühnenprogramm auf dem Marktplatz ab 1200 Uhr mit einem einstündigen Konzert eröffnet.

Engagiert wurde der Chor für diesen Auftritt von Lars Waffenschmidt, dem Rektor der Grund- und Werkrealschule Pfalzgrafenweiler.

Wir haben von vier der insgesamt 16 zum Vortrag gebrachten Stücke die folgenden Videoclips gemacht:

 

Herz und Herz vereint

Bei diesem Vortrag erleben Sie unseren Trompeter Maximilian Frey am imaginären Taktstock bei Herz und Herz vereint zusammen einer Bläserbearbeitung von Anne Weckeßer aus Münchingen bei Stuttgart aus Choralfantasien von Genesis Brass.

 

 

Dance with me

Dance with me ist eine Kompositionen aus der Feder von Michael Schütz und ist überschrieben mit dem Hinweis: "Im Kleezmer Feeling". Klezmer-Musik, die Hochzeitsmusik der aschkenasischen Juden aus dem osteuropäischen Raum ist in den letzten Jahren vor allem in Amerika zu einer eigenen Musikrichtung geworden. Sie erfreut sich auch in Deutschland einer immer größer werdenden Beliebtheit.

Geleitet wird dieser Vortrag von unserem Trompeter Jakob Keller.

 

 

Adagio

Bei dem durch den Posaunenchor Pfalzgrafenweiler vorgetragene Werk von Josef Haydn - Adagio - handelt es sich ursprünglich um den langsamen Satz eines Divertimentos für 2 Oboen, 2 Hörner, und 2 Fagotte mit einem unterhaltsamen, heiteren bis tanzartigen Charakter.
Ein Divertimento wird in unterschiedlicher Besetzung als „Tafelmusik“ oder „Freiluftmusik“ gespielt.

Dieses Stück leitet unser Posaunist David Emauel.

 

 

Probiers mal mit Gemütlichkeit

Ein Arrangement für Bläser aus der Zeichentrick-Version des Filmes das Dschungelbuch von Walt Disney.

Das Dschungelbuch ist eine Sammlung von Erzählungen des britischen Autors Rudyard Kipling. Der erste Band erschien 1894, der zweite 1895.

Die bekanntesten Erzählungen darin handeln von Mogli, einem Findelkind, das bei Tieren im indischen Dschungel aufwächst. Mogli muss lernen, dass die Gesetze der Natur hart sind und ein hohes Maß von Verantwortung fordern. Im Kampf mit den Kräften der Natur, mit den Tieren und mit den Menschen reift das Kind zum selbstbewussten Jugendlichen.

In der Zeichentrick-Version des Stoffes von Walt Disney wird Mogli durch den Bär Balu und den schwarzen Panther Baghiira das Gesetz des Dschungels beigebracht:

Probiers mal mit Gemütlichkeit
Mit Ruhe und Gemütlichkeit Dann Schmeiss mal deine Sorgen über Bord
-ja woll !-
und wenn du stehts gemütlich bist und etwas appetitlich ist Greif zu sonst nimmt es dir ein Anderer fort Yeahhh!.

Unser Dirigent Karl-Helfried Rath hat dieses Stück mit großer Leidenschaft einstudiert.